Die Therapiemethode ist anfangs der 90er Jahre in der Physiotherapiepraxis Hentschel in Stuttgart entwickelt worden und wird seither sehr erfolgreich angewandt und ständig weiter entwickelt. Sie ist sehr praxisbezogen und während der Arbeit am Patienten, mit grossem Hintergrundwissen über biomechanische und bindegewebsphysiologische Vorgänge entstanden.

Die Grundidee der Hentschel Methode ist, die manuellen Behandlungsmöglichkeiten von Gelenken und Gewebe, wie beispielsweise Muskeln, Sehnen, Ligamente und Narbengewebe durch speziell geformte Therapiehölzer zu erweitern. Es geht dabei hauptsächlich um den mechanisch schonenden Zugang zu diesen Strukturen und deren positive Beeinflussung.