Ziel der Ergotherapie in der Neurologie:

 

Ergotherapie in der Neurologie ist indiziert bei Personen, die durch Unfall oder Krankheit in ihren zerebralen Funktionen und somit in ihrer alltäglichen Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit beeinträchtigt sind. Durch spezifisch angepasste Behandlungen werden verloren gegangene Funktionen wie motorische Beeinträchtigungen oder kognitive Störungen behandelt.

 

Mögliche Diagnosen:

Zerebrovaskulärer Insult (Hirnschlag)

Multiple Sklerose

Neuropathien

u.a.

 

Behandlungsmassnahmen:

Sensomotorisches Funktionstraining von Schulter, Arm und Hand

Feinmotorik, Koordination der Finger

Sensibilitätstraining

Förderung des Einsatzes der Hand in Alltagsaktivitäten

Haltungs- und Wahrnehmungsschulung

Hirnleistungstraining (z.B. am PC: Cogpack)

Hilfsmittelversorgung, Rollstuhlanpassung

Abklärung und Training von Alltags- und Haushaltsaktivitäten

Arbeitsplatzabklärungen

Schienenversorgung

 


Bei Bedarf kann die Ergotherapie auch Zuhause, am Arbeitsplatz oder im Heim stattfinden. So können Alltagsaktivitäten vor Ort analysiert und angepasst werden.